motorisch-funktionelle, sensomotorisch-perzeptiv, Borna, Hirnleistungstraining, psychisch-funktionell, Verordnung, Schienenversorgung, Hausbesuch, Torsten Mortan, Schmerztherapie,

Handrehabilitation, Stoßwellentherapie, Narbentherapie, Hilfsmittelversorgung, Hilfsmittel, Spiegeltherapie, Praxis für Ergotherapie Borna, Kinderbehandlung, Pädiatrie, Orthopädie, Geriatrie,

Neurologie, Psychiatrie, Handrehabilitation, Ergonomie am Arbeitsplatz, Hilfsmittelversorgung, Hilfsmittelberatung

motorisch-funktionelle, sensomotorisch-perzeptiv, Borna, Hirnleistungstraining, psychisch-funktionell, Verordnung, Schienenversorgung, Hausbesuch, Torsten Mortan, Schmerztherapie, Handrehabilitation, Stoßwellentherapie,

Narbentherapie, Hilfsmittelversorgung, Hilfsmittel, Spiegeltherapie, Praxis für Ergotherapie Borna, Kinderbehandlung, Pädiatrie, Orthopädie, Geriatrie, Neurologie, Psychiatrie, Handrehabilitation, Ergonomie am Arbeitsplatz,

Hilfsmittelversorgung, Hilfsmittelberatung

motorisch-funktionelle, sensomotorisch-perzeptiv, Borna, Hirnleistungstraining, psychisch-funktionell, Verordnung, Schienenversorgung, Hausbesuch, Torsten Mortan, Schmerztherapie, Handrehabilitation, Stoßwellentherapie,

Narbentherapie, Hilfsmittelversorgung, Hilfsmittel, Spiegeltherapie, Praxis für Ergotherapie Borna, Kinderbehandlung, Pädiatrie, Orthopädie, Geriatrie, Neurologie, Psychiatrie, Handrehabilitation, Ergonomie am Arbeitsplatz,

Hilfsmittelversorgung, Hilfsmittelberatung

Borna, Verordnung, motorisch-funktionell, sensomotorisch-perzeptiv, psychisch-

funktionell, Hirnleistungstraining

Was ist Ergotherapie? Die Ergotherapie bezeichnet eine Therapieform, die Menschen aller Altersgruppen bei der Bewältigung ihres Alltags unterstützt. Sie befasst sich mit der Ausführung konkreter Betätigungen und deren Auswirkungen auf den Menschen und dessen Umwelt. Dabei soll die Ergotherapie dem Patienten die Selbstversorgung, die soziale Teilhabe und eine verbesserte Lebensqualität ermöglichen. Durchgeführt wird die Ergotherapie von staatlich geprüften Ergotherapeuten. Diese arbeiten stets ganzheitlich und berücksichtigen nicht nur die krankheitsbedingten Einschränkungen des Patienten, sondern auch persönliche, sozio-kulturelle und finanzielle Faktoren. Der Deutsche Verband der Ergotherapeuten (DVE) definiert die Ergotherapie folgendermaßen: „Ergotherapie unterstützt und begleitet Menschen jeden Alters, die in ihrer Handlungsfähigkeit eingeschränkt oder von Einschränkung bedroht sind. Ziel ist, sie bei der Durchführung für sie bedeutungsvoller Betätigungen in den Bereichen Selbstversorgung, Produktivität und Freizeit in ihrer persönlichen Umwelt zu stärken. Hierbei dienen spezifische Aktivitäten, Umweltanpassung und Beratung dazu, dem Menschen Handlungsfähigkeit im Alltag, gesellschaftliche Teilhabe und eine Verbesserung seiner Lebensqualität zu ermöglichen.“ Dafür steht die Praxis für Ergotherapie & Handrehabilitation in Borna Das wesentliche Ziel der ergotherapeutischen Behandlung in unserer Praxis ist es, die größtmögliche Selbständigkeit, Autonomie und Teilhabe am Leben mit all seinen Perspektiven und Herausforderungen für unsere Patienten zu erreichen. Dafür erarbeiten unsere Ergotherapeuten gemeinsam mit ihren Patienten individuelle Lösungen, damit diese ihre Handlungsfähigkeiten entwickeln, wiedererlangen oder erhalten können. Durch Verbesserung, Wiederherstellung oder Kompensation der beeinträchtigten Fähigkeiten und Funktionen soll dem Patienten eine möglichst große Selbstständigkeit und Handlungsfreiheit im Alltag und damit eine gesteigerte Lebensqualität ermöglicht werden. Unser freundliches, engagiertes und empathisches Team von Ergotherapeuten, das sich mit seinem Wissen und seinen Neigungen ergänzt, unterstützt und so in der Lage ist, alle angebotenen Fachbereiche der Ergotherapie abzudecken. Regelmäßige Fort- und Weiterbildungen zertifizierter Anbieter bilden eine solide Basis dafür und ermöglichen es uns, eine fachlich-fundierte und evidenzbasierte (wissenschaftlich belegbar) therapeutische Arbeit von hoher Qualität zu leisten. Im Einklang mit unserer ergotherapeutischen Fachkompetenz, dem Einfühlungsvermögen unserer Therapeuten und unserer Erfahrung und Ihren individuellen Zielen wird ein Behandlungsplan erstellt und die entsprechenden Behandlungsmethoden ausgewählt. Die interdisziplinäre Zusammenarbeit mit Eltern, Angehörigen, Lehrkräften, Erziehern/innen Therapeuten und Ärzten ist uns besonders wichtig, um für den Patienten die besten Therapieerfolge erreichen zu können. Die Behandlung wird fortlaufend dokumentiert und evaluiert. Wie erhalte ich Ergotherapie? Ergotherapie beruht auf medizinischer und sozialwissenschaftlicher Grundlage. Die Ergotherapie ist ein von den gesetzlichen und privaten Krankenkassen anerkanntes Heilmittel und erfolgt nach Verordnung durch Ihren Haus- oder Facharzt. Für diese Verordnung müssen Patienten ab 18 Jahren in der Regel eine Zuzahlung von 10 % und die Verordnungsgebühr von 10 € selbst tragen, wenn keine Heilmittel-Zuzahlungsbefreiung vorliegt. Es ist jedoch auch möglich sich ohne ärztliche Verordnung für eine ergotherapeutische Behandlung zu entscheiden, die Kosten trägt der Patient dann selbst. Kann ein Patient aufgrund seiner Erkrankung nicht in die Praxis kommen, findet die ergotherapeutische Behandlung als Hausbesuch statt. Die Verordnung für eine ambulante Ergotherapie stellt der behandelnde Arzt/Ärztin aus. Welche verordnungsfähigen Maßnahmen gehören zur Ergotherapie? (Auszüge aus der Heilmittel-Richtlinie) Motorisch-funktionelle Behandlung Eine motorisch-funktionelle Behandlung dient der gezielten Therapie krankheitsbedingter Störungen der motorischen Funktionen mit und ohne Beteiligung des peripheren Nervensystems und der daraus resultierenden Fähigkeitsstörungen. Sie umfasst insbesondere Maßnahmen zum/zur: Abbau pathologischer Haltungs- und Bewegungsmuster Aufbau und Erhalt physiologischer Funktionen Entwicklung oder Verbesserung der Grob- und Feinmotorik Entwicklung oder Verbesserung der Koordination von Bewegungsabläufen und der funktionellen Ausdauer Verbesserung von Gelenkfunktionen, einschl. Gelenkschutz Vermeidung der Entstehung von Kontrakturen Narbenabhärtung Desensibilisierung bzw. Sensibilisierung einzelner Sinnesfunktionen Schmerzlinderung Erlernen von Ersatzfunktionen Verbesserung der eigenständigen Lebensführung, auch unter Einbeziehung technischer Hilfen. Die Behandlung kann als Einzel- oder Gruppenbehandlung verordnet werden. Regelbehandlungszeit: Richtwert: 30-45 Minuten. Sensomotorisch-perzeptive Behandlung Eine sensomotorisch-perzeptive Behandlung dient der gezielten Therapie krankheitsbedingter Störungen der sensomotorischen und perzeptiven Funktionen mit den daraus resultierenden Fähigkeitsstörungen. Sie umfasst insbesondere Maßnahmen zum/zur: Desensibilisierung und Sensibilisierung einzelner Sinnesfunktionen Koordination, Umsetzung und Integration von Sinneswahrnehmungen Verbesserung der Körperwahrnehmung Hemmung und Abbau pathologischer Haltungs- und Bewegungsmuster und Bahnung normaler Bewegungen Stabilisierung sensomotorischer und perzeptiver Funktionen mit Verbesserung der Gleichgewichtsfunktion Kompensation eingeschränkter praktischer Möglichkeiten durch Verbesserung der kognitiven Funktionen, Erlernen von Ersatzfunktionen Entwicklung und Verbesserung im situationsgerechten Verhalten und der zwischenmenschlichen Beziehungen Erlangen der Grundarbeitsfähigkeiten Verbesserung der Mund- und Essmotorik Verbesserung der eigenständigen Lebensführung, auch unter Einbeziehung technischer Hilfen. Die Behandlung kann als Einzel- oder Gruppenbehandlung verordnet werden. Regelbehandlungszeit: Richtwert: 45-60 Minuten Hirnleistungstraining/neuropsychologisch orientierte Behandlung Ein Hirnleistungstraining/eine neuropsychologisch orientierte Behandlung dient der gezielten Therapie krankheitsbedingter Störungen der neuropsychologischen Hirnfunktionen, insbesondere der kognitiven Störungen und der daraus resultierenden Fähigkeitsstörungen. Sie umfasst insbesondere Maßnahmen zum/zur: Verbesserung und Erhalt kognitiver Funktionen wie Konzentration, Merkfähigkeit, Aufmerksamkeit, Orientierung, Gedächtnis, Handlungsplanung und der Problemlösung Erlangen der Grundarbeitsfähigkeiten Verbesserung der eigenständigen Lebensführung, auch unter Einbeziehung technischer Hilfen Die neuropsychologisch orientierte Behandlung wird ausschließlich als Einzeltherapie verordnet. Das Hirnleistungstraining kann als Einzel- oder Gruppenbehandlung verordnet werden. Regelbehandlungszeit: Richtwert: bei der Einzeltherapie: 30-45 Minuten und bei der Gruppentherapie: 45-60 Minuten. Psychisch-funktionelle Behandlung Eine psychisch-funktionelle Behandlung dient der gezielten Therapie krankheitsbedingter Störungen der psychosozialen und sozioemotionalen Funktionen und den daraus resultierenden Fähigkeitsstörungen. Sie umfasst insbesondere Maßnahmen zum/zur Verbesserung: Stabilisierung der psychischen Grundleistungsfunktionen wie Antrieb, Motivation, Belastbarkeit, Ausdauer, Flexibilität und Selbständigkeit in der Tagesstrukturierung eingeschränkter körperlicher Funktionen wie Grob- und Feinmotorik, Koordination und Körperwahrnehmung der Körperwahrnehmung und Wahrnehmungsverarbeitung der Realitätsbezogenheit, der Selbst- und Fremdwahrnehmung des situationsgerechten Verhaltens, auch der sozioemotionalen Kompetenz und Interaktionsfähigkeit der kognitiven Funktionen der psychischen Stabilisierung und des Selbstvertrauens der eigenständigen Lebensführung und der Grundarbeitsfähigkeiten. Die psychisch-funktionelle Behandlung kann als Einzel- oder Gruppenbehandlung verordnet werden. Regelbehandlungszeit: Richtwert: bei der Einzeltherapie: 60-75 Minuten und bei der Gruppentherapie: 90-120 Minuten. Thermotherapie Thermotherapie (Wärme-/Kältetherapie) nach § 24 ist zusätzlich zu einer motorisch-funktionellen oder sensomotorisch-perzeptiven Behandlung als ergänzendes Heilmittel nach Vorgabe des Heilmittelkataloges dann verordnungsfähig, wenn sie einer notwendigen Schmerzlinderung bzw. Muskeltonusregulation dient.
Bei weiteren Fragen rund um die Ergotherapie kontaktieren Sie uns per Email: praxis@borna-ergotherapie.de

motorisch-funktionelle, sensomotorisch-perzeptiv, Borna, Hirnleistungstraining, psychisch-funktionell, Verordnung, Schienenversorgung, Hausbesuch, Torsten Mortan, Schmerztherapie,

Handrehabilitation, Stoßwellentherapie, Narbentherapie, Hilfsmittelversorgung, Hilfsmittel, Spiegeltherapie, Praxis für Ergotherapie Borna, Kinderbehandlung, Pädiatrie, Orthopädie, Geriatrie,

Neurologie, Psychiatrie, Handrehabilitation, Ergonomie am Arbeitsplatz, Hilfsmittelversorgung, Hilfsmittelberatung

Borna, Verordnung, motorisch-funktionell, sensomotorisch-perzeptiv, psychisch-

funktionell, Hirnleistungstraining

Was ist Ergotherapie? Die Ergotherapie bezeichnet eine Therapieform, die Menschen aller Altersgruppen bei der Bewältigung ihres Alltags unterstützt. Sie befasst sich mit der Ausführung konkreter Betätigungen und deren Auswirkungen auf den Menschen und dessen Umwelt. Dabei soll die Ergotherapie dem Patienten die Selbstversorgung, die soziale Teilhabe und eine verbesserte Lebensqualität ermöglichen. Durchgeführt wird die Ergotherapie von staatlich geprüften Ergotherapeuten. Diese arbeiten stets ganzheitlich und berücksichtigen nicht nur die krankheitsbedingten Einschränkungen des Patienten, sondern auch persönliche, sozio- kulturelle und finanzielle Faktoren. Der Deutsche Verband der Ergotherapeuten (DVE) definiert die Ergotherapie folgendermaßen: „Ergotherapie unterstützt und begleitet Menschen jeden Alters, die in ihrer Handlungsfähigkeit eingeschränkt oder von Einschränkung bedroht sind. Ziel ist, sie bei der Durchführung für sie bedeutungsvoller Betätigungen in den Bereichen Selbstversorgung, Produktivität und Freizeit in ihrer persönlichen Umwelt zu stärken. Hierbei dienen spezifische Aktivitäten, Umweltanpassung und Beratung dazu, dem Menschen Handlungsfähigkeit im Alltag, gesellschaftliche Teilhabe und eine Verbesserung seiner Lebensqualität zu ermöglichen.“ Dafür steht die Praxis für Ergotherapie & Handrehabilitation in Borna Das wesentliche Ziel der ergotherapeutischen Behandlung in unserer Praxis ist es, die größtmögliche Selbständigkeit, Autonomie und Teilhabe am Leben mit all seinen Perspektiven und Herausforderungen für unsere Patienten zu erreichen. Dafür erarbeiten unsere Ergotherapeuten gemeinsam mit ihren Patienten individuelle Lösungen, damit diese ihre Handlungsfähigkeiten entwickeln, wiedererlangen oder erhalten können. Durch Verbesserung, Wiederherstellung oder Kompensation der beeinträchtigten Fähigkeiten und Funktionen soll dem Patienten eine möglichst große Selbstständigkeit und Handlungsfreiheit im Alltag und damit eine gesteigerte Lebensqualität ermöglicht werden. Unser freundliches, engagiertes und empathisches Team von Ergotherapeuten, das sich mit seinem Wissen und seinen Neigungen ergänzt, unterstützt und so in der Lage ist, alle angebotenen Fachbereiche der Ergotherapie abzudecken. Regelmäßige Fort- und Weiterbildungen zertifizierter Anbieter bilden eine solide Basis dafür und ermöglichen es uns, eine fachlich-fundierte und evidenzbasierte (wissenschaftlich belegbar) therapeutische Arbeit von hoher Qualität zu leisten. Im Einklang mit unserer ergotherapeutischen Fachkompetenz, dem Einfühlungsvermögen unserer Therapeuten und unserer Erfahrung und Ihren individuellen Zielen wird ein Behandlungsplan erstellt und die entsprechenden Behandlungsmethoden ausgewählt. Die interdisziplinäre Zusammenarbeit mit Eltern, Angehörigen, Lehrkräften, Erziehern/innen Therapeuten und Ärzten ist uns besonders wichtig, um für den Patienten die besten Therapieerfolge erreichen zu können. Die Behandlung wird fortlaufend dokumentiert und evaluiert. Wie erhalte ich Ergotherapie? Ergotherapie beruht auf medizinischer und sozialwissenschaftlicher Grundlage. Die Ergotherapie ist ein von den gesetzlichen und privaten Krankenkassen anerkanntes Heilmittel und erfolgt nach Verordnung durch Ihren Haus- oder Facharzt. Für diese Verordnung müssen Patienten ab 18 Jahren in der Regel eine Zuzahlung von 10 % und die Verordnungsgebühr von 10 € selbst tragen, wenn keine Heilmittel-Zuzahlungsbefreiung vorliegt. Es ist jedoch auch möglich sich ohne ärztliche Verordnung für eine ergotherapeutische Behandlung zu entscheiden, die Kosten trägt der Patient dann selbst. Kann ein Patient aufgrund seiner Erkrankung nicht in die Praxis kommen, findet die ergotherapeutische Behandlung als Hausbesuch statt. Die Verordnung für eine ambulante Ergotherapie stellt der behandelnde Arzt/Ärztin aus. Welche verordnungsfähigen Maßnahmen gehören zur Ergotherapie? (Auszüge aus der Heilmittel-Richtlinie) Motorisch-funktionelle Behandlung Eine motorisch-funktionelle Behandlung dient der gezielten Therapie krankheitsbedingter Störungen der motorischen Funktionen mit und ohne Beteiligung des peripheren Nervensystems und der daraus resultierenden Fähigkeitsstörungen. Sie umfasst insbesondere Maßnahmen zum/zur: Abbau pathologischer Haltungs- und Bewegungsmuster Aufbau und Erhalt physiologischer Funktionen Entwicklung oder Verbesserung der Grob- und Feinmotorik Entwicklung oder Verbesserung der Koordination von Bewegungsabläufen und der funktionellen Ausdauer Verbesserung von Gelenkfunktionen, einschl. Gelenkschutz Vermeidung der Entstehung von Kontrakturen Narbenabhärtung Desensibilisierung bzw. Sensibilisierung einzelner Sinnesfunktionen Schmerzlinderung Erlernen von Ersatzfunktionen Verbesserung der eigenständigen Lebensführung, auch unter Einbeziehung technischer Hilfen. Die Behandlung kann als Einzel- oder Gruppenbehandlung verordnet werden. Regelbehandlungszeit: Richtwert: 30-45 Minuten. Sensomotorisch-perzeptive Behandlung Eine sensomotorisch-perzeptive Behandlung dient der gezielten Therapie krankheitsbedingter Störungen der sensomotorischen und perzeptiven Funktionen mit den daraus resultierenden Fähigkeitsstörungen. Sie umfasst insbesondere Maßnahmen zum/zur: Desensibilisierung und Sensibilisierung einzelner Sinnesfunktionen Koordination, Umsetzung und Integration von Sinneswahrnehmungen Verbesserung der Körperwahrnehmung Hemmung und Abbau pathologischer Haltungs- und Bewegungsmuster und Bahnung normaler Bewegungen Stabilisierung sensomotorischer und perzeptiver Funktionen mit Verbesserung der Gleichgewichtsfunktion Kompensation eingeschränkter praktischer Möglichkeiten durch Verbesserung der kognitiven Funktionen, Erlernen von Ersatzfunktionen Entwicklung und Verbesserung im situationsgerechten Verhalten und der zwischenmenschlichen Beziehungen Erlangen der Grundarbeitsfähigkeiten Verbesserung der Mund- und Essmotorik Verbesserung der eigenständigen Lebensführung, auch unter Einbeziehung technischer Hilfen. Die Behandlung kann als Einzel- oder Gruppenbehandlung verordnet werden. Regelbehandlungszeit: Richtwert: 45-60 Minuten Hirnleistungstraining/neuropsychologisch orientierte Behandlung Ein Hirnleistungstraining/eine neuropsychologisch orientierte Behandlung dient der gezielten Therapie krankheitsbedingter Störungen der neuropsychologischen Hirnfunktionen, insbesondere der kognitiven Störungen und der daraus resultierenden Fähigkeitsstörungen. Sie umfasst insbesondere Maßnahmen zum/zur: Verbesserung und Erhalt kognitiver Funktionen wie Konzentration, Merkfähigkeit, Aufmerksamkeit, Orientierung, Gedächtnis, Handlungsplanung und der Problemlösung Erlangen der Grundarbeitsfähigkeiten Verbesserung der eigenständigen Lebensführung, auch unter Einbeziehung technischer Hilfen Die neuropsychologisch orientierte Behandlung wird ausschließlich als Einzeltherapie verordnet. Das Hirnleistungstraining kann als Einzel- oder Gruppenbehandlung verordnet werden. Regelbehandlungszeit: Richtwert: bei der Einzeltherapie: 30-45 Minuten und bei der Gruppentherapie: 45-60 Minuten. Psychisch-funktionelle Behandlung Eine psychisch-funktionelle Behandlung dient der gezielten Therapie krankheitsbedingter Störungen der psychosozialen und sozioemotionalen Funktionen und den daraus resultierenden Fähigkeitsstörungen. Sie umfasst insbesondere Maßnahmen zum/zur Verbesserung: Stabilisierung der psychischen Grundleistungsfunktionen wie Antrieb, Motivation, Belastbarkeit, Ausdauer, Flexibilität und Selbständigkeit in der Tagesstrukturierung eingeschränkter körperlicher Funktionen wie Grob- und Feinmotorik, Koordination und Körperwahrnehmung der Körperwahrnehmung und Wahrnehmungsverarbeitung der Realitätsbezogenheit, der Selbst- und Fremdwahrnehmung des situationsgerechten Verhaltens, auch der sozioemotionalen Kompetenz und Interaktionsfähigkeit der kognitiven Funktionen der psychischen Stabilisierung und des Selbstvertrauens der eigenständigen Lebensführung und der Grundarbeitsfähigkeiten. Die psychisch-funktionelle Behandlung kann als Einzel- oder Gruppenbehandlung verordnet werden. Regelbehandlungszeit: Richtwert: bei der Einzeltherapie: 60-75 Minuten und bei der Gruppentherapie: 90-120 Minuten. Thermotherapie Thermotherapie (Wärme-/Kältetherapie) nach § 24 ist zusätzlich zu einer motorisch-funktionellen oder sensomotorisch-perzeptiven Behandlung als ergänzendes Heilmittel nach Vorgabe des Heilmittelkataloges dann verordnungsfähig, wenn sie einer notwendigen Schmerzlinderung bzw. Muskeltonusregulation dient.
Bei weiteren Fragen rund um die Ergotherapie kontaktieren Sie uns per Email: praxis@borna-ergotherapie.de
Telefon: 03433 2649531